Lesen bildetLesen bildet

Kalte Haut (2012) ist ein Thriller von Marcel Feige über den mutmaßlichen „Knochenmann“, der mit einer Mordserie Berlin erschüttert.

Inhalt

In den USA war Dr. Robert Babicz asl Profiler daran beteiligt, den sogenannten „Bonekiller“ (Knochenmann) dingfest zu machen. Nach 4 Jahren kehrt er nun in seine Heimatstadt Berlin zurück und wird mit seiner zerrütteten Vergangenheit konfrontiert. Gleichzeitig ermittelt die türkische Kommissarin Sera Muth im Fall einer niedergestochenen jungen Türkin. Ein gefundenes Fressen für die ausländerfeindliche Kampagne des Innensenators Lothar Lahnstein. Die junge Ermittlerin wird bald zwischen den Fronten zerrieben und von dem Fall abgezogen.

Zusammen mit Robert Babicz soll sie den wesentlich aufsehenerregenden "Knochenmann" enttarnen. Dessen erstes Opfer war der Sohn des Innensenators. Und der perfide Mörder filmt seine Opfer und präsentiert diese im Internet.

Fazit

Das Buch beginnt als Beschreibung intoleranter Verhältnisse sowie der Gewalt von Männern gegen Frauen, entwickelt sich dann aber zu einem psychologischen Thriller. Die immer temporeicher werden Jagd nach dem Serienkiller, dessen mörderisches Verhalten in Hochgeschwindigkeit aus dem Ruder läuft.

Der Krimi ist dramaturgisch und spannungstechnisch ausgefeilt. Die ausladend beschriebenen diversen Beziehungsgeflechte tragen allerdings wenig zur Spannung bei. Die Beschreibungen der gefolterten Opfer sind zwar nicht überbordend, aber dennoch schockierend. Insgesamt ist der Thriller meist spannend, intelligent konzipiert (teilweise allerdings leicht vorhersehbar), bestückt mit vielschichtigen Charakteren und einer bedrückend realistischen Story.

Autor

Marcel Feige (* 1971) ist ein deutscher Schriftsteller. Er schreibt auch unter den Pseudonymen Christoph Brandhurst und Martin Krist. Seit 2002 arbeitet er als Schriftsteller in Berlin. Seine Themenschwerpunkte sind Bereiche des Großstadtlebens: Lifestyle, Szene und Subkulturen. Für das Buch „Nina Hagen. That's why the lady is a punk“ erhielt er im November 2003 den Corine – Internationaler Buchpreis.