Lesen bildetLesen bildet

Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel (2012) ist ein Kinderbuch (ab 10) von Nina Blazon über zwei Geschwister die in Venedig fantastische Abenteuer erleben.

Inhalt

Die Geschwister Kristina und Jan verbringen Weihnachten mit ihrer jungen Tante Sara bei ihrer Großmutter Nonna in der Lagunenstadt Venedig. Das alleine wäre noch nicht so schlimm, aber die immerzu grantige Urgroßmutter, die Trübsal blasende Tante, der alte Palazzo, das ständig schlechte Wetter schlagen den beiden mächtig auf die Stimmung.
Ihre Einstellung ändert sich jedoch schlagartig, als Kristina am Weihnachtsabend einen Geist in Form eines kleinen Jungen am Fenster sieht. Bald kommen sie einem jahrhundertealten Fluch auf die Spur, der ihre gesamte Familie bedroht: Ein schwarzer Doge, der früher einmal fast ganz Venedig ausgelöscht hätte, ist hinter Tante Sara her! Und um diesen Fluch zu brechen, ist sehr viel mehr notwendig, als die Hilfe einiger Freunde …

Fazit

Nina Blazon erschafft bei allem (leichtem) Grusel und Spannung eine heimelige Grundstimmung, die dem Leser ein Gefühl der Geborgenheit vermittelt. Der Stil ist gewohnt bildhaft, und die Geschichte ganz gut durchdacht. Allerdings sind die Charaktere recht eindimensional gezeichnet. Einzig die „Nonna“ hat ein paar Ecken und Kanten. Der Spannungsbogen wird relativ geschickt aufgebaut, doch die Handlung ist gerade auf den letzten Metern ziemlich vorhersehbar.

Autorin

Nina Blazon (* 1969 in Koper/Slowenien) ist eine deutsche Journalistin und Jugendbuchautorin. Seit 2003 veröffentlicht sie Fantasyromane, überwiegend für Kinder und Jugendliche. Für Im Bann des Fluchträgers, den ersten Teil der Woran-Saga, erhielt sie 2003 den Wolfgang-Hohlbein-Preis. Weitere bekannte Bücher sind "Faunblut" und "Zweilicht". Ihre Romane wurden in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt.